Flow auf allen Ebenen...

Handlungsebenen

Doch wo fängt man an? Beim kontinuierlichen Verbesserungsprozess in Richtung Flow können wir uns auf verschiedenen Handlungsfeldern bewegen - vom Einzelnen über Teams bis zu den übergreifenden Geschäftsprozessen.   


Warum "flow" mein Motto ist

Die Lean Prinzipien bilden zusammen mit dem Ansatz des Kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP) die Ausgangsbasis für mein Vorgehen in Projekten, Workshops und Trainings. Flow ist ein wesentliches Element von Lean Management und beschreibt den idealen Wertstrom in Geschäftsprozessen: Arbeitsvorgänge bzw. Material und Informationen fließen schnell und gleichmäßig durch die Prozessschritte - ohne Verschwendung von Ressourcen für Überflüssiges, ohne übermäßige Belastung von Mensch und Maschine, ohne Unregelmäßigkeiten und Defekte beim Output. 

Flow ist gleichzeitig auch ein Begriff aus der (Arbeits-)Psychologie und bezieht sich auf einen Zustand tiefer Konzentration, quasi auf den Gedankenstrom im Kopf. Flow ermöglicht hiernach Leistung ohne Anstrengung und Ablenkung, Motivation ohne Anreize, Kreativität ohne Grübeln. Dieser Aspekt ist besonders für die Büro- und Wissensarbeit interessant, weil die Wertschöpfung hier primär im Kopf der Mitarbeitenden stattfindet.

Ich versuche, beide Konzepte miteinander zu verbinden - und zwar auf drei Ebenen:

Jens Albat